Proktologie

Klagen Sie über Juckreiz, Blutungen, Nässen, Schmerzen oder Brennen im Analbereich – wenden Sie sich vertrauensvoll an unseren Spezialisten.

Termin vereinbaren

Proktologie – die Lehre von Erkrankungen des Enddarms

Dr. med. Markus Schorr führt als eines der über 500 Mitglieder des Berufsverbands der Coloproktologen Deutschlands die Zusatzbezeichnung Proktologie. Er beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit diesem Spezialgebiet.

Was versteht man unter Proktologie?

Die Proktologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Enddarms (Rektum und Anus). Eine interessante Übersicht über das Fachgebiet finden Sie auf der Website des Berufsverbandes der Coloproktologen Deutschlands (BCD).

Proktologie
in Germering

Welche Patienten sind ein Fall für die Proktologie?

All diejenigen, die über Schmerzen, Juckreiz, Blutungen, Nässen und Brennen im Analbereich klagen.

Folgende Krankheitsbilder umfassen die Proktologie: Hämorrhoiden, Fissuren, Abszesse im Analbereich, Steißbeinfisteln (Sinus pilonidalis), Analfisteln, Obstipation, Darmentleerungsstörungen, Tumoren im Enddarmbereich und chronische entzündliche Darmerkrankungen des Enddarms (Rektum und Anus).

 

Was macht ein Proktologe?

Die Aufgaben eines Proktologen sind unter Wahrung der Intimität und durch eine vorsichtige und in der Regel schmerzlose Untersuchung, die Beschwerden den entsprechenden Erkrankungen zuzuordnen und fachgerecht zu behandeln.

Die meisten Erkrankungen können konservativ behandelt werden, sollte ein operativer Eingriff unter Narkose notwendig werden, kann dieser ambulant in unserer Praxis oder bei schwereren Fällen stationär im Krankenhaus durchgeführt werden.

Proktologie-Erkrankung des Enddarms

Behandlung von krankhaften Veränderungen an Hämorrhoiden

Die Hämorrhoiden sind ein wichtiges System, um den Anus zu verschließen und somit die Stuhlkontinenz zu erhalten.  Jeder Mensch hat Hämorrhoiden, jeder braucht sie, aber sie sollten nicht vergrößert oder krankhaft verändert sein.

Die Hämorrhoidalpolster sind normalerweise im Bereich des Schließmuskels im Enddarm durch Bindegewebs- und Muskelfasern befestigt. Wird diese “Aufhängung” aus unterschiedlichen Gründen geschädigt, gleitet die Schleimhaut mit den Polstern nach unten.

Dadurch kommt es zu einer Abflussbehinderung des Blutes und damit zu einer krankhaften Vergrößerung und Verlagerung der natürlichen Hämorrhoidalpolster. Man spricht dann von einem Hämorrhoidalleiden, das in vier Schweregrade eingeteilt wird.

Wie verläuft die Behandlung?

Wir führen eine stadiengerechte Therapie des Hämorrhoidalleidens unter Berücksichtigung der sogenannten S 3 Leitlinien durch (die Leitlinien finden Sie auf der Website von www.awmf.org bei Eingabe „S3 Leitlinie Hämorrhoidalleiden awmf“).

Grad I-II: konservativ mit Salben und Ernährungsumstellung

Grad II: mittels der Gummiband Ligatur

Grad III-IV: operative Therapie, unter stationären Bedingungen nach Longo oder Parks oder alternativ mit der RAR® Methode.

 

 

Was ist die RAR® Methode?

Eine Besonderheit unserer Praxis ist die operative Therapie mit der RAR® (recto anal repair) Methode: Dies ist eine nahezu schmerzlose Behandlung von fortgeschrittenen Hämorrhoidenerkrankungen.

Die Behandlung kann ambulant durchgeführt werden. Die privaten Krankenversicherer zahlen diesen Eingriff in der Regel, die gesetzlichen Kassen können nach Rücksprache einen Teil der Kosten übernehmen. In beiden Fällen erhalten Sie einen Kostenvoranschlag, den Sie bei den Kassen vor dem Eingriff einreichen sollten.

Für weitere Informationen über Hämorrhoidalleiden und die RAR® Methode können Sie unsere Broschüre downloaden.

 

Häufig gestellte Fragen

Ich habe seit längerem Beschwerden am Darmausgang, aber es ist mir einfach peinlich und extrem unangenehm, mich in dieser Region untersuchen zu lassen. Können Sie mich nicht einfach telefonisch beraten?

Leider nein. Vielen Patienten geht es so wie Ihnen, aber es kann auf die Dauer sehr lästig sein und mitunter auch gefährlich, diese harmlose maximal 1 Minute dauernde körperliche Untersuchung im Analbereich über mehrere Jahre hinaus zu zögern. So würde ich dringend empfehlen, dass Sie sich zeitnah in den nächsten Wochen einen Termin geben lassen. Die Untersuchung wird vorsichtig und mit der nötigen Diskretion erfolgen.

Muss ich vor der proktologischen Untersuchung abführen und was passiert da?

Nein. Sie müssen keine abführenden Maßnahmen vor dem Termin durchführen. Eine proktologische Untersuchung besteht zunächst aus einem orientierenden Gespräch gefolgt von einer Untersuchung mit dem Finger des Arztes (rektale Untersuchung) und einer Untersuchung mit einem Proktoskop, das lediglich den Analkanal und die unteren 10-15 cm des Enddarmes beleuchtet.

Ich habe Hämorrhoiden!

Das ist ein ganz häufiger Satz, den ich in der Sprechstunde zu hören bekomme. Meine Antwort darauf ist dann immer: „Ja, das stimmt, jeder Mensch hat sie, jeder Mensch braucht sie, nur vergrößert dürfen sie nicht sein!“

Wir werden klären was Sie haben – und ein kleiner TIP noch, der schlaflose Nächte verhindert: nicht im Internet nachsehen bevor Sie die richtige Diagnose vom Arzt wissen!

Häufig gestellte Fragen

Ich habe die letzte Zeit immer wieder Blut im Stuhl und am Toilettenpapier bemerkt. Ich habe mich im Internet umgesehen und habe schreckliche Angst, dass ich Krebs habe?

Blut im Stuhl kann mannigfaltige Ursachen haben, die meisten sind harmlos und gut zu behandeln.  Wichtig ist, dass sie sich in den nächsten Tagen bis Wochen bei mir oder einem anderen Proktologen/Gastroenterologen vorstellen, um eine konkrete Diagnose mit entsprechender Therapie zu finden.

Eine Recherche im Internet macht viele Menschen unnötig verrückt und macht aus meiner Erfahrung erst dann Sinn, wenn man weiß, welche Erkrankung wirklich vorliegt. Also: Termin vereinbaren, Diagnose stellen und bis dahin einfach Ruhe bewahren.

Ist die proktologische Untersuchung schmerzhaft?

Nein. Sollte sich bei der vorsichtigen Untersuchung mit dem Finger eine Schmerzhaftigkeit zeigen, wird auf die Untersuchung mit dem Proktoskop verzichtet.

Sobald Schmerzen auftreten, wird die Untersuchung abgebrochen und bei Verdacht auf eine schlimmere Erkrankung eine Narkoseuntersuchung im Krankenhaus mit einem proktologischen Zentrum vermittelt.

Ich würde aus kulturellen bzw. religiösen Gründen lieber von einer Ärztin untersucht werden, ist das möglich?

Ja. Geben Sie Ihren Wunsch bei der telefonischen Vereinbarung Ihres Termins an und wir werden versuchen das möglich zu machen.

Praxisanschrift

Chirurgische Gemeinschaftspraxis
im ÄRZTEFORUM ESCHENHOF
Hartstraße 52, 82110 Germering

Telefon 089 84061066
Telefax 089 84061055

Praxiszeiten

Montag - Donnerstag
08:00 - 19:00 Uhr

Freitag
08:00 - 17:00 Uhr

Samstag
09:00 - 12:00 Uhr

Sie haben noch weitere Fragen? Schreiben Sie uns!

11 + 3 =

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@chirurgie-germering.de ändern.